Wenn ich es nicht besser gewusst hätte, wär ich letzte Woche wohl traurig vor meinem Terrarium gestanden und hätte um eine weitere Krabbe getrauert.

Aber zum Glück hat Roman zugesehen, und ich mich erkundigt, dass sich diese Schalentiere ja auch häuten wenn sie wachsen! Und so habe ich die Schale meiner Krabbe aus dem Wasser gefischt und sie ein bisschen trocknen lassen :D (Jetzt sieht es noch viel echter aus, die Fotos sind direkt nach dem rausnehmen entstanden)

Vorwegs noch: meine Lieblings Krabby, die große, weibliche, ist leider gestorben. Anscheinend hatte sie Häutungsprobleme und kam nicht aus ihrer Schale :( Das kommt immer mal vor, und deswegen bin ich noch viel glücklicher, dass es die andere Krabbe geschafft hat! :)


Wie läuft so eine Häutung ab?

Erst ziehen sich die Krabbies immer mehr zurück, und viele sitzen ausschließlich im Wasser (bei mir sind bei der Häutung beide im Wasser gesessen)
Erst sieht man einen kleinen Spalt zwischen der Panzer Ober – und Unterseite. Aus diesem Spalt kraxelt sie dann raus. Zuerst trennt sie sich von ihren inneren Beinchen, dann den Rest des Körpers und danach schiebt sie sich rückwärts durch die Öffnung hinaus.

Das ganze dauert etwa 30 Minuten, und wenn es länger dauert hat sie höchstwahrscheinlich Häutungsprobleme. (Man hat sowieso nicht wirklich die Möglichkeit der Krabbe zu helfen, im Gegensatz zu Garnelen. Hab da schon einer aus ihrem Panzer mit der Pinzette geholfen und sie hat überlebt!)

Falls es die Krabbe überlebt, ist sie in den ersten Stunden, oft auch eine Woche lang, sehr empfindlich. Ihr neuer Panzer ist danach sehr weich und es dauert eine Weile bis er sich verhärtet. In dieser Zeit sind sie Schutzlos, in der Wildnis ein größeres Problem als im Terrarium, wobei sie auch aggressive Artgenossen haben kann.

1 Kommentar zu „Hilfe, da liegt ne Krabbe!“

Kommentieren

Fotos.
Kategorien
Kontakt
Suchen